Ranglistenordnung

Ziel

Die Vereinsrangliste und die damit verbundenen Ranglistenspiele sollen den vereinsinternen sportlichen Wettkampf fördern. Es soll weiterhin ermöglicht werden, Spielpraxis unter Turnierbedingungen über Mannschafts- und Altersgrenzen hinweg zu sammeln . Auch Nicht-Mannschaftsspielern steht selbstverständlich die Teilnahme an einem sportlichen Wettbewerb unter Wettkampfbedingungen offen. Außerdem werden weitere Gelegenheiten für einen fairen Wettbewerb unter jugendlichen Mitgliedern geschaffen.

  1. Für die Rangliste ist die / der SportwartIn oder der von ihr / ihm eingesetzte Vertreter verantwortlich. Die aktuelle Rangliste wird im Internet unter tc-neckargemuend.de veröffentlicht und regelmäßig durch den Sportwart aktualisiert. Die aktuelle Liste wird zu Beginn der Forderungssaison auf Basis der namentlichen Mannschaftsmeldung des entsprechenden Jahres erstellt.

  2. Gespielt wird nach dem jeweils gültigen Ranglistensystem. (lineare Rangliste)

  3. Wer kann wen fordern? Ein Spieler (eine Spielerin) kann immer nur einen von zwei vor ihm in der aktuellen Rangliste platzierten Spielern herausfordern. Forderungen können immer nur von unten nach oben ausgesprochen werden. Beispiele:
    Spieler Nummer 1 kann selbst nicht fordern, er kann nur gefordert werden.
    Spieler Nummer 3 kann Spieler 2 und 1 fordern.
    Spieler Nummer 6 kann Spieler 5 und 4 fordern ... usw.

  4. Gewinnt der Herausforderer das Match, nimmt er den Platz des besiegten Spielers ein. Dieser und alle nachfolgenden Spieler rutschen um einen Platz nach hinten. Ein Spieler darf gegen denselben Spieler maximal einmal in zwei Wochen spielen, damit nicht durch häufiges Wiederholen derselben Paarung die Rangliste verfälscht wird.

  5. Jede/r Spieler/in ist in mehreren Ranglisten vertreten (Gesamt, Geschlechts- und Alters-spezifisch).

  6. Jede Forderung muss zunächst über das Ranking System in die Forderungsliste eingetragen werden, dann muss mit dem geforderten ein Spieltermin gefunden werden, der dann dem Sportwart gemeldet wird. Der Sportwart reserviert dann den Platz für zwei Stunden.

  7. Die / der geforderte SpielerIn muss sich innerhalb von elf Tagen zum „Match“ stellen. (Beispiel: Eintragung und Benachrichtigung des Geforderten 4.5. - letzter Spieltag 14.5.).

  8. Die Forderungsspiele müssen gesondert gekennzeichnet werden, da die Spieldauer nicht festgelegt ist und grundsätzlich die Forderungsspiele Vorrang haben. Deshalb erfolgt die Platzreservierung über den Sportwart.

  9. Abgebrochene Spiele werden bei dem Spielstand fortgesetzt, bei dem sie unterbrochen wurden. Eine Unterbrechung sollte nicht länger als drei Tage dauern.

  10. Tritt der geforderte Spieler innerhalb der Frist nicht an, so gilt das Spiel für den Geforderten als verloren.

  11. Verletzt sich ein Spieler und kann das Match nicht fortführen, hat er das Match verloren.

  12. Der Herausforderer hat sofort nach Beendigung des Ranglistenspiels das Ergebnis in das System einzutragen. Der Verlierer kann frühestens nach zwei Wochen eine Forderung gegen den siegreichen Spieler beantragen, egal, um welchen Ranglistenplatz gespielt wird.

  13. Ein Spieler kann sich bis zu vier Wochen (Urlaub, Krankheit, Verletzung usw.) “neutralisieren” lassen: Er kann dann nicht gefordert werden, aber sein Ranglistenplatz kann sich durch andere Forderungsspiele verändern. Ein neutralisierter Spieler wird bei einer möglichen Forderung nicht mitgezählt, d.h. sollte ein Spieler mit Ranglistenplatz 10 fordern und Spieler mit Ranglistenplatz 9 ist zu diesem Zeitpunkt neutralisiert, kann 10 bis zu Ranglistenplatz 6 fordern.

  14. Ein nicht in der Rangliste geführter Spieler kann nach Absprache mit dem Sportwart einen Ranglistenspieler fordern, der seiner Spielstärke entspricht. Gelingt es bei einer Einforderung dem Forderer nicht, den Geforderten zu besiegen, so kann eine weitere Forderung nur gegen einen um mindestens drei Plätze tiefer eingestuften Spieler beantragt werden. Eine Einordnung am Ende der Rangliste kann jederzeit geschehen. Es können also nur Spieler gefordert werden, die

    • kein Forderungsspiel offen haben

    • in den letzten drei Tagen kein Forderungsspiel gewonnen haben

    • laut Punkt 3 (s.o.) vor dem Forderer stehen.

  15. Ein Spieler, der gerade ein Spiel gewonnen hat, kann also unmittelbar anschließend fordern.

  16. Eine Forderung kann nicht zurückgenommen werden. Über Ausnahmen entscheidet der Sportwart.

  17. Die neuen oder neuwertigen Bälle (wie in Medenrunde von Dunlop oder Wilson) hat der Herausforderer zu stellen. Wünscht der Geforderte einen Schiedsrichter, so benennt ihn der Forderer oder umgekehrt. Sinnvoll wäre es, ohne Schiedsrichter zu spielen. Betreuer auf dem Platz sind nicht erwünscht. Der Spielstand wird durch den aufschlagenden Spieler nach jedem Ballwechsel verkündet.

  18. Für die Ranglistenspiele gilt die Wettspielordnung des DTB bzw. des Verbandes. Es entscheidet der Gewinn von zwei Sätzen. Der 3. Satz wird als Match-Tie-Break (bis zehn mit zwei Punkten Vorsprung) gespielt. Ausnahmen sind mit dem Sportwart zu regeln. Die Einschlagzeit beträgt maximal zehn Minuten.

  19. Jeder in der Rangliste geführte Spieler ist verpflichtet, sich der Forderung zu stellen.

  20. Der erste Termin zur Anmeldung eines Forderungsspiels ist der 1. Mai, abhängig von der Bespielbarkeit der Plätze. Der letzte Termin ist der 20. September des jeweiligen Jahres – bei guter Witterung kann sich dieser Termin verschieben.

  21. Clubmeisterschaftsergebnisse werden dann in die Rangliste integriert, wenn sie sich nicht wettbewerbsverzerrend auswirken. (Beispiel: Punkt 5 schlägt im Halbfinale Punkt 3 und verliert das Finale gegen Punkt 8 = keine Änderung der Rangliste; gewinnt Punkt 5 das Finale gegen Punkt 2, wird die Rangliste entsprechend geändert, vorausgesetzt, der Punkt 5 hat einen weiteren vor ihm stehenden Spieler geschlagen.

  22. In allen strittigen Fragen entscheidet der Sportwart. Dieser ist auch verantwortlich für die Rangliste.
    Sportwart: Ralph Schalich, Telefon 06223 972053 / 01755632744